Zeichnungen

Die frühen Zeichnungen (bis ca. 1995) waren für Wolf Ritz 'Fingerübungen' in Form kleiner Skizzen. Sie entstanden oft aus der Situation heraus und dienten der Vorbereitung von Gemälden, Büsten und Skulpturen.

Die späten Zeichnungen, die ab 2000 in Hamburg entstanden, waren eine wesentliche Säule der Kommunikation mit und der Reaktion auf seine Umwelt, da er sich aufgrund seiner fortschreitenden Alzheimererkrankung verbal kaum noch verständlich machen konnte.